<Home>
Shotokan - Kempo - Karate - Dojo "Kusunoki" e.V.
Birkenweg 15
15306 Seelow
Mitglied im Budo Studien Kreis

kusunoki@gmx.net
Guestbook

Isshin ryu
 
Die Geschichte 
Der okinawanische Karatestil Isshin ryu wurde 1954 von SHIMABUKURO TATSUO (1908 - 1975) gegründet. Isshin ryu bedeutet "Weg der vereinten Herzen".
Am 7.März 1959 stellt er seinen Stil erstmals in der Öffentlichkeit in Agena vor.

Die Lehrer von Shimabukuro waren u.a. KYAN CHOTOKU (Sukunai Hayashi Shorin ryu), MIYAGI CHOJUN (Goju ryu) und MOTOBU CHOKI (Motobu ryu). Entsprechend waren auch die Einflüsse, die Shimabukuro in das Isshin ryu mit einbrachte.

Shimabukuro sagte einmal selber dazu : „Shorin ryu ist die Mutter des Systems, und Goju ryu ist der Vater. Aus der Einheit der beiden entstand Isshin ryu.“ So brachte er u.a. aus dem Goju ryu die Kata Sanchin ein.

Shimabukuro Tatsuo
 

Anfangs nannte er seinen Stil Chan migwa, um seinen Lehrer KYAN CHOTOKU zu ehren. Dieser hatte den Spitznamen "Chan migwa" (dt.: der schmaläugige Kleine).
Später träumte er jedoch von einer Wassergöttin namens Magami, die auf einem Drachen ritt und von der er aufgefordert wurde, sein Wissen in einen Stil umzuwandeln. Tags darauf erzählte er seinem Onkel KANESHI, der auch sein erster Lehrer war, von diesem Traum. Dieser ließ nach dessen Beschreibung die Wassergöttin von dem Maler NAKAMINE malen. Dieses Bildnis wurde später als Emblem des Isshin ryu gewählt und noch heute verwendet. 

Die Wassergöttin hält die rechte Hand offen, als Zeichen für Frieden. Der Drache symbolisiert den Geist von Meister Shimabukuro. Sein Vorname Tatsuo bedeutet soviel wie "Drachenmann". Der Drache der zu den drei Sternen aufsteigt, steht auch für Glück und Weisheit. Die Sterne könnten mehrere Bedeutungen haben, z.B. die drei Lehrer Shimabukuros oder die drei (mental, physisch und spirituell) Aspekte des Isshin ryu.

Die äußere Form des Emblems entspricht dem Umriss einer vertikalen Faust.

Das Emblem des
Isshin ryu
 

Auch mit Kobudo beschäftige sich Shimabukuro. Er lernte unter TAIRA SHINKEN und YABIKU MODEN.

Shimabukuro starb 1976. Sein Sohn SHIMABUKURO KIICHIRO schloss das Dojo in Agena/Gushikawa und baute ein neutes in Kyan. Dort gründete er die Isshin ryu World Karate Association. Isshin-ryu ist heute weltweit, besonders jedoch in den USA verbreitet. Es lehrt auch den Umgang mit Bo, Sai und Tonfa. Dabei werden die Kata Chatan Yara No Sai, Urashi Bo,Shisi Bo und Hama Higa No Tonfa gelehrt.

 

 

 
Die Meister 

 
 

Land Vertreter des 
 
 
Die Technik 

Shimabukuro Kiichiro entfernte den gedrehten Fauststoß aus dem System und ersetzte diesen durch den feststehenden Fauststoss. Dieser ist heute Standard. Dazu Kiichiro : „In der Zeit in der man zwei gedrehte Fauststöße ausführen kann, können mit der feststehenden Faust drei Techniken ins Ziel gebracht werden.“ 

Wichtige Bestandteile sind Nahkampf-Techniken, die sich auch auf der Straße, im reellen Kampf anwenden lassen. Die Techniken werden meist aus natürlichen Stellungen ausgeführt, um sinnlose Bewegungen zu vermeiden und um Stabilität in den Stand zu bringen.

Isshin ryu verwendet außerdem viele geschnappte Techniken, die es ermöglichen, mehr Techniken auszuführen. 

 
Die Kata 

Das Isshin ryu besteht aus mehreren Kata verschiedener Richtungen. Aus dem Shorin ryu stammen ®Seisan, ®Naihanchi, ®Wanshu, ®Chinto, ®Sunsu und ®Kushanku und aus dem Goju ryu die ®Seienchin und die ®Sanchin

Aus dem ®Kobudo stammen die ®Tokumine no kon, ®Urashi bo, ®Shishi no kon dai, ®Kushanku Sai, ®Chatanyara no sai, ®Bo/Bo kumite und ®Bo/Sai kumite. Weiterhin wird die Tonfa-kata Chei fa geübt. Die Sunsu ist eine Kata, die Shimabukuro selbst gegründet hat. Shimabukuro legte die Hauptmerkmale des Stils folgendermaßen fest: Stärke des Geistes und des Körpers; Erlernen der Selbstdisziplin; Gewinnen von Selbstsicherheit und Erlernen der Fähigkeiten in der Selbstverteidigung.  

 
Organisationen

Land Vertreter des Stils (Auswahl)
   

 

 
Verbände in Deutschland  
Verband Adresse
   
Homepages

Homepage
 
 

 

 (c) by Thomas Heinze 2002
www.kusunoki.de

weitere Quellen:

http://www.journaled.com/MA/Isshinryu/index.html
http://w3.trib.com/~smammon/isshin.html